Fachschule Heilerziehungspflege

 


 

+ Wie läuft die Ausbildung ab?

Wie wird der Unterricht organisiert?

Die dreijährige Ausbildung gliedert sich in Theorie- und Praxisblöcke. Sie beginnt mit den Einführungstagen und einem längeren Theorieblock.
Der Unterricht wird an vier Tagen in der Woche erteilt, so dass Zeit bleibt, zusätzlich zu den verpflichtenden praktischen Einsätzen praktische Erfahrung in selbst gewählten Bereichen der Behindertenhilfe zu sammeln. Insgesamt müssen die Schülerinnen und Schüler 1200 Zeitstunden praktische Ausbildung nachweisen. Diese praktischen Einsätze werden in unterschiedlichen Einrichtungen der Behindertenhilfe durchgeführt.

Welcher Unterricht wird erteilt?

Berufsidentität und Qualitätssicherung
mit den Lernfeldern
Die berufliche Identität entwickeln und professionelle Perspektiven entwickeln
Heilerziehungspflegerische Arbeit organisieren und koordinieren sowie Qualität sichern
Heilerziehungspflegerische Begleitung und Pflege
mit dem Lernfeld
Menschen mit Behinderung individuell und situationsbezogen begleiten und pflegen
Lebenswelten und Beziehungen
mit den Lernfeldern
Mit Menschen mit Behinderung Lebenswelten strukturieren und gestalten
Beziehungen gestalten und Gruppenprozesse begleiten
Heilerziehungspflegerische Konzepte
und Prozessplanung

mit den Lernfeldern
Heilerziehungspflegerische Prozesse planen, durchführen und evaluieren sowie umfassend dokumentieren
Prozesse der Wahrnehmung, Bewegung, Gestaltung und Darstellung entwickeln und Medien anwenden
Optionale Lernangebote